So ein richtig beschissener Tag

… gehoert ab und zu auch mal dazwischen. Wobei ich mir das erste Highlight auch haette sparen koennen (sowie das zweite…), aber gut. Langeweile gespickt mit Misserfolgen sind keine gute Kombination… Ich habe gestern versucht zum Arzt zu gehen, nur um heraus zu finden, ob ich mit meinen Fuessen die naechsten Wochen wieder werde hiken koennen, oder ob ich mir ein laengerfristiges Alternativprogramm ueberlegen sollte, dass ueber zwei bis drei Wochen hinaus geht. Mehr wollte ich gar nicht, nur ein bisschen ‘Planungssicherheit’.

Als ich die ‘Klinik’ betrat – die einzige Moeglichkeit im Umkreis von 15 Autominuten – wurde ich schon argwoehnisch beaeugt. Ob ich wegen Allergien hier waere, dann waere es der andere Schalter… Nein, denn dann haette ich mich – des Lesens durchaus in der Lage – auch am anderen Schalter angestellt. Ok, also kurz erklaert, was ich will… Nein, mit Reisekrankenversicherungen arbeiten wir nicht zusammen! Um mir das nochmal zu bestaetigen, befragte sie noch zwei weitere Arzthelferinnen, die auch alle nur den Kopf schuettelten. Und einen Arzt zu sehen, kostete pauschal erstmal 105 $, nur fuer’s Haendeschuetteln. Ich koennte zu einem anderen Arzt gehen, der eine waere nur 15 und der andere nur 30 Autominuten entfernt… auch das bestaetigt von allen dreien. Sicher!

Von soviel Servicebewusstsein ueberwaeltigt verlies ich die Klinik wieder um ‘darueber nachzudenken’. Oh man! Wie frustrierend. Ich habe nun beschlossen, es einfach abzuwarten und derweil mir wieder die altbewaehrten Globuli zu besorgen… was in den USA zwar aeusserst schwierig aber NICHT UNMOEGLICH ist! Der Mensch braucht ja schlieslich eine Aufgabe!

Der naechste Spaziergang fuehrte mich in den Outdoorladen, in der Hoffnung, ein paar gute Tipps zum Zeitvertreib zu erhalten (oh, hiken geht gerade nicht? hmmm… pffff… jaaaa… dann weiss ich leider auch nichts) und den Computer benutzen zu koennen, denn der in der Hotel-Lobby hatte leider meine Geraete nicht erkannt. Also hatte ich im Voraus schon in frickeliger Kleinarbeit an meiner Kamera die Bilder rausgesucht, die ich hochladen wollte, um spaeter Zeit zu sparen und sie nicht noch am Computer sichten zu muessen. Leider waren die notierten Bild-Nummern absolut nicht (bzw. nur annaehernd) mit den Dateinummern uebereinstimmend (wieso???), was ich leider erst feststellen konnte, nachdem ich den Rechner im Laden fuer eine gute Stunde blockiert hatte, um die falschen Bilder hochzuladen. Als ich sie dann umbenennen, sortieren und online stellen wollte – was auch am Smartphone meist ziemlich gut funktioniert – wars dann zu spaet. Es war nicht mal ein Zufallstreffer dazwischen!

Immerhin war der Chai-Tea im Mills Caffee wie erwartet hervorragend. Ein kleiner Trost. Ausserdem hatten die im Laden fuer mich bei einem Autovermieter angerufen, um zu fragen, ob ich auch ohne internationalen Fuehrerschein ein Auto leihen duerfte… Es geht! Angeblich. :-) Sooo beschissen war der Tag dann also doch nicht. Fuer’s erste… Aber so langsam wird es in so’nem Hotel dann auch langweilig.

Also fragte ich Wendy, ob sie mich heute nach Roanoke holen koennte, um am Flughafen ein Auto zu leihen. Direkt nach dem Fruehstueck sammelte sie mich ein und los ging es, die Vermieter abzuklappern… KEIN Auto! Aus aktuellem Anlass (??? dem Herren fiel aber keiner ein) sind alle vermietet, das waere aber nicht immer so… Und ich koennte gegen Nachmittag ja nochmal anrufen und nachfragen, ob etwas zurueck gekommen waere. Schoen. Nun waren im Internet aber noch sehr viele Autos als verfuegbar angezeigt – der freundliche Herr teilte mir aber nur mit, haette ich dort RESERVIERT, waere das etwas ganz anderes… dann haette er mich zurueck gerufen, um mir mitzuteilen, dass nichts frei ist. Hmpf… Super Konzept. Muss ich mir unbedingt merken!

Nun immerhin gibt mir das die Chance, einen funktionierenden Computer zu benutzen. Wendy hat mich an der Buecherei rausgelassen, wo ich wenn noetig den ganzen Tag verbringen kann, um das mit den Bildern in Ordnung zu bringen. Ja, meistens habe ich irgendwie Glueck mit Pech… Gegen drei sammelt sie mich hier in der Gegend aber wieder ein (Danke Wendy!!!) und wir versuchen unser Glueck nochmal am Flughafen. IRGENDETWAS wird schon gehen.

 

7 Gedanken zu „So ein richtig beschissener Tag

  1. schnuff

    Mir hat das Bild mit dem Nagellack besonders gut gefallen- ungefähr so könnte ich mir einen solchen Trip auch vorstellen.. :-)

    1. Tina Beitragsautor

      Ja vielleicht ist das auch meine wahre Berufung, und ich habe bloß zu lange gebraucht, das zu erkennen…

      Du kannst mich übrigens immer noch einholen! Ich denke, Du wärst der Typ für Wanderungen (zum Pool) und Fußwellness… ;-)

  2. BruderHerz

    Hallo Schwesterherz!

    Ich sehe schon, es fällt Dir immer schwerer, Dich in der Zivilisation zurecht zu finden ;-))
    Also mit den Leihwagen habe ich ja “Larry 72″ in Verdacht… Deswegen vermieten die auch nicht mehr an Hiker :-D

    Schön, dass Du doch noch die richtigen Bilder wiedergefunden hast – French Toast – Hmmmm… :-)))

    Ich drücke Dir die Daumen, dass sich Deine Beschäftigung die nächsten Tage angenehmer gestaltet!

    Lieber Gruß
    Dein BruderHerz

    1. Tina Beitragsautor

      Hi Bruderherz,

      wie es aussieht, scheint das Daumendrücken geholfen zu haben… Warten wir morgen mal ab…

      Drück Dich :-)

  3. Kathrin

    Hallo Bettina, während wir hier in Deutschland im Feierwahn sind – ja, wir sind Weltmeister!,
    musst du dich mit so einem Sch… rumquälen! Aber das wird schon wieder…
    Wir drücken dir auf alle Fälle die Daumen bald einen Arzt oder ein Leihauto oder neue Globulis
    oder was immer du dir wünschst zu finden!!! Weltmeisterliche Grüße senden KaCaBeJu

    1. Tina Beitragsautor

      Hey Ihr Weltmeister!

      Ich hab das ganze Spiel geguckt und hinterher im Hof einen kleinen Freudentanz aufgeführt. Hat aber keinen so richtig interessiert, die Amis haben ein paar Tage gebraucht, um es zu realisieren ;-)

      In Kürze: Scheiß auf Arzt, Globulis und Auto hab ich klar gemacht, juhu!!!

      Drück Euch!
      Bettina

Kommentare sind geschlossen.