Heute ist der dritte

…Tag auf dem Trail. Ich habe es tatsächlich geschafft, meinen Hintern wieder ins Gehölz zu schwingen. Gerade bin ich nur mäßig begeistert, trotz neuer langer Hose – die Mücken interessiert es nicht mal (!) ich bin total zerstochen! – und trotzdem mein Rucksack leicht wie nie ist. Die Schuhe scheinen ok, das Wetter ist auch schon schlimmer gewesen, der Trail gibt sich alle Mühe, mich nicht allzu sehr zu quälen. Allein, das Herz ist mir schwer, ich vermisse mein ‘normales’ freies Leben, das ich die letzten Wochen genossen habe. Der Abschied fiel mir sehr schwer, der Trail trägt mich jeden Tag weiter und weiter fort… Ich bin traurig.

Ich habe keine Lust, mich tagelang nach einer Dusche zu verzehren, nach frischen weißen Laken, Deodorant und ‘richtigem’ Essen. Ich kann das elendige Campfood nicht mehr sehen, ich habe keine Lust, jeden Morgen mein Zelt ab- und jeden Abend wieder aufbauen zu müssen, einen Baum für mein Bearbag suchen zu müssen, und nebenbei von allem Möglichen was hier kreucht und fleucht gebissen und gestochen zu werden. Gerade habe ich die erste Blase an meinem Fuß entdeckt. Ich bin in der kurzen Zeit zweimal umgeknickt und beinahe wäre ich in den Creek geplumpst, als ich beim Wasserholen ausgerutscht bin.

Der Trail ist beinahe menschenleer, ich bin jetzt offiziell die drittletzte Northbounderin dieses Jahres. Warum ich mir das antue? Ich weiß es nicht! Vermutlich weil ich nicht noch weitere fünf Wochen einfach nur so rumhängen kann, vielleicht weil ich nicht mehr alle Latten am Zaun habe, möglicherweise weil mir jemand, der mir sehr ans Herz gewachsen ist, gesagt hat, ich müsste meine Ziele erreichen und wenigstens die Hälfte des Trails laufen. Da ist er wieder, der Leistungszwang, und winkt mir zu. Was ist denn anders, wenn ich mir die letzten dreihundert Meilen auch noch abkneife? Pfff… ALLES! Ich hätte wenigstens die Hälfte geschafft! Vorausgesetzt, Knie und Füße machen mit… Und wenn nicht, ok – dann habe ich es wenigstens versucht. Mein Plan ist jetzt, den Rest möglichst schmerzarm, verletzungsfrei und schnell hinter mich zu bringen. Dafür bin ich doch extra hergekommen – oder etwa nicht? 

Aber man weiß hier nie, was als nächstes passiert. Ich habe hier schon so oft meine Pläne ändern müssen, dass es mich nicht wundern würde…

14 Gedanken zu „Heute ist der dritte

  1. Sille

    Ich schick dir ganz viel Kraft und gute, schöne Gedanken für Unterwegs damit du dein Ziel wie du es dir wünscht erreichst!!! Auffiiiiiiiiiii *chaka* :)
    Sei gedrückt Sille

    1. Tina Beitragsautor

      Vielen lieben Dank! Das brauchte ich gerade wirklich dringend :-)
      Ich drück zurück!

  2. Martina

    Na Du Wandertante,
    also ich versuche auch mal dir ein wenig Motivation rüberzusenden über den großen Teich ;-)
    Genieße die gute Luft, die Ruhe, das bei Dir Sein, natürlich alle wunderschönen Ausblicke und Einblicke in die Natur (ich bin auf noch mehr Fotos von dem kleinen blauen Freund gespannt (übrigens wirst Du bei Filip und Jakob die Heldin sein, wenn Du erzählst Du hast die Schlümpfe getroffen :-))

    Ach einfach alles das, was wir zurückgebliebenen Zivilisierten eben nicht haben. Ich freu mich auch riesig Dich bald wieder zu sehen.
    Alles Liebe
    Martina

    1. Tina Beitragsautor

      Ja, Schlumpffotos muss ich unbedingt noch ein paar mehr machen! Gut, dass Du mich daran erinnerst. :-)
      Danke für die lieben Worte! Schön zu wissen, dass sich zu Hause so viele Leute auf mich freuen!
      Bis ganz bald, Bettina

  3. M & P

    Hi Liese,
    das ist ja tapfer, dass Du noch ‘ne Runde weiterhiken willst.
    Die erste Etappe nach dem Wiedereinstieg ist die schwierigste … haben wir gehört … nennt man “Jammertal” … (nicht zu verwechseln mit Jammerbucht) … ach ja … seufz … Dänemark wäre jetzt bestimmt auch schön … oder noch besser: Fuerteventura … all in … wir würden auch nichts verraten.
    Na ja, Du machst das schon! Die nächsten Tage läuft es bestimmt wieder geschmeidiger. Und wenn aus Waldeslust tatsächlich Waldesfrust wird, kannst Du ja immer noch umdisponieren.
    Wir wünschen Dir schöne ungezieferarme Tage!
    (°L°) und (*J*)

    1. Tina Beitragsautor

      Moin Ihrs!
      Nachdem ich diverse Seufzerbrücken und Jammermountains bewältigt habe, geht’s soweit wieder. Mal sehen, was noch kommt… Die Alternativen klingen auch ziemlich verlockend ;-)

  4. Daniel

    Wie sagt man doch: »Schmerzen sind der Leiden Lohn«. Oder so ähnlich. Zugegeben, Motivation war noch nie meine Stärke. Also sage ich nur: Halt durch und verlier nicht den Blick auf die schönen Dinge! Und versuche, so viel Ungeziefer plattzutreten wie möglich.

    1. Tina Beitragsautor

      Oh, ich finde das gerade sehr motivierend ;-) Das meiste Ungeziefer würde ich wohl tatsächlich killen, wenn ich einfach den ganzen Tag mit offenem Mund rumlaufen würde… Moment, das bringt mich auf eine Idee! Ich müsste auch gar nicht so viel Essen mitschleppen…

  5. BruderHerz

    Hallo Schwesterherz!

    Super, dass Du wieder den Trail unsicher machst :-D
    Ich drücke Dir alle Daumen für die letzten dreihundert Meilen…
    Das wäre sicher ein schöner Abschluss – nach all den Hochs und Tiefs!

    Lass Dich nicht unterkriegen!
    Dein BruderHerz

    1. Tina Beitragsautor

      Dankeschön! Wie auch immer, ich werde das schon machen… Mir graut jetzt schon vor dem Abschied…
      Ich drück Dich!
      Dein Schwesterherz

  6. Silli

    Hallo süße!!!! Sei nicht traurig!! Wir denken alle ganz doll an dich!! Und ich weiß das du das noch schaffst!! Behalte immer dein ziel vor augen!! Du bist so stark, dass du das alles schon geschafft hast, da packst du den rest auch noch!! …what doesn’t kill you makes you stronger!! :-) kotz dich einfach hier bei allen aus und geniess die zeit noch die dir da bleibt!! Die tollen aussichten, die sonnen auf- und untergänge (wenn du da einen schönen siehst kannst du ja mal an mich denken und ein schönes bild schicken, ich habe die geliebt!!), und die freiheit, wenn du wieder im büro sitzt wirst du das bestimmt vermissen!! Ich denke ganz doll an dich, knuddel dich ganz fest und schick dir ganz viel energy rüber!! …und ich freu mich schon dich bald wieder zu sehen!! :-) <3

    1. Tina Beitragsautor

      Ja, was mich nicht umbringt… ;-) hoffen wir mal das Beste! Vielen lieben Dank für die ermunternden Worte! Das mit dem Sonnenuntergang ist schwierig, meistens sind da einfach unglaublich viele Bäume im Weg, aber ich versuche mein Bestes!
      Ich drück Dich! Bis hoffentlich ganz bald :-) <3

  7. Tanja aka Mary Poppins

    Hi Snowball,

    ja, Mücken sind laestig und Essen aus der Tuete nicht wirklich lecker. ABER ich wäre soooo viel lieber wieder auf dem Trail als den ganzen Tag im Büro unter der Neonröhre und Klimaanlage. Also geniesse die letzten Wochen in der Natur, die Zivilisation hat dich schnell genug wieder.

    1. Tina Beitragsautor

      Hi Tanja,
      ich weiß ja, Du hast ja sooo recht! Mich gruselt’s schon ein bisschen bei der Vorstellung… ;-)

Kommentare sind geschlossen.