Die Great (muddy) Smoky Mountains

…haben wir jetzt zur Hälfte passiert. Wider Erwarten schien die Sonne beim Aufstieg in die Smoky Mountains nicht, aber wir waren froh, die endlosen Anstiege bei kühlem und bedecktem Wetter ganz gut zu bewältigen. Sagenhafte 15 Meilen haben wir hinter uns gebracht und sind am Abend stolz in unsere Zelte gekrochen. Ich habe so gut geschlafen, dass ich auch verpennt habe, wie nachts ein Bär (oder wer oder was auch immer) an einem Zelt schnüffelte, deren Besitzer ihren Bear-Bag nicht aufgehängt hatten. Das Geschrei soll groß gewesen sein, aber passiert ist sonst nichts.

Allerdings bekam ich schon mit, dass es entgegen aller Voraussagen anfing zu regnen und der nächste Tag fing nass und kalt an, wir zögerten den Start zwar noch heraus, aber es wurde den ganzen Tag nicht besser. Es regnete mal mehr mal weniger und die Meilen zogen sich ins Unendliche… Es war nass, kalt, windig, steinig und matschig, und das ist wahrlich noch geschmeichelt. Alles wirkte irgendwie tot, weder hörte noch sah man irgendwelche Tiere noch sonstiges Leben. Als wir endlich am nächsten Shelter ankamen, hatten wir beide die Nase gestrichen voll. Aber unterwegs campen ist in den Smokys verboten, und so muss man sich manchmal noch ein paar Meilen abkneifen. Allerdings gab es ein wunderbares Campfire und wir verzichteten auf’s Zelte aufbauen und schliefen zum ersten Mal wirklich in einem Shelter, obwohl nachweislich eine (allerdings sehr süße) Maus dort wohnte. Einen Kojoten gab es dann auch noch zu sehen, da waren wir mit vollem Magen und leicht aufgewärmt schon etwas versöhnter.

Der nächste Tag meinte wohl (ZU RECHT!) etwas gut machen zu müssen. Die Sonne schien was das Zeug hielt, die Vögel zwitscherten, Bambis Eltern kreuzten unseren Weg, die Squirrels sprangen quietschend durch die Bäume und die Meilen flogen nur so unter unseren Füßen dahin. Clingmans Dome zu erklimmen, mit 6.600 Fuß der bisher höchste Berg, war ein Klacks verglichen mit den Strapazen des Regentags zuvor. Wir hatten wirklich Glück! Üblicherweise ist es gerne neblig und wolkenverhangen, aber wir hatten eine gigantische Aussicht! Die letzten vier Meilen von dort zum nächsten Shelter kriegten wir dann auch noch gut gebacken, hatten auch wieder einen Platz in Selbigem und sparten uns somit das Getüdel mit den Zelten. Zum Glück für unsere Zeitplanung, bzw. Nichtplanung. Wir stiefelten direkt nach dem Frühstück los und hofften, nach etwa 5 Meilen auf einem Parkplatz einen der kostenlosen Shuttles nach Gatlinburg zu bekommen… Und just in DEM Moment, als unsere müden Augen eben diesen Parkplatz erblickten, stand der Shuttle schon dort, und zwar der einzige kostenlose UND der einzige kostenlose an diesem Tag! So fuhren wir also nach Gatlinburg, taten was wir immer tun (essen, duschen, shoppen) und staunten über das verrückte Treiben in dieser kleinen Touri-Stadt. Es ist ein bisschen wie eine Mischung aus Klein-Vegas und Disneyland. Wir haben ein günstiges Motel gefunden, nur Wifi gibt’s nicht in allen Zimmern. Ich sitze also neben einer Steckdose bei den Waschmaschinen und tippe was das Zeug hält, damit ich gleich in die warmen Laken kriechen kann, bevor wir uns morgen früh voller Elan auf die zweite Hälfte der Smokys stürzen können.

Nebenbei haben wir die 200 Meilen geknackt, sind jetzt also bei 10 bzw. 20% angelangt und morgen werden wir eine weitere Staatsgrenze hinter uns bringen. Es tut sich was ;-)

2 Gedanken zu „Die Great (muddy) Smoky Mountains

  1. BruderHerz

    Hallo Schwesterherz!

    Wie geht’s, wie steht’s? Ich hoffe die Bären sind nicht mit Deinem SmartPhone durchgebrannt und Du kannst hier bald mal wieder etwas schreiben :-)

    Wir haben hier gerade richtig schöne Sonnenschein-Tage zu fassen und Samstag hatte ich mit Matze die erste Horde Tiere vom Grill :-) So langsam kann ich mich auch an das “nicht zur Arbeit müssen” gewöhnen…

    Lass mal wieder von Dir hören!

    Dein BruderHerz

    1. Tina Beitragsautor

      Gerade in Arbeit ;-) Wir hatten die letzten Tage kein Wifi und genau genommen ist es auch in vielen Hostels und Motels nicht ganz einfach, aber die Sonne scheint gerade und im Garten ist der Support perfekt. Also viel Spaß beim Lesen, und vielleicht lade ich nachher in der Library noch ein paar Bilder hoch, aber der Computer soll extrem langsam sein. Also mal sehen…

      Grüße an alle! ;-)
      DD Dein Schwesterherz

Kommentare sind geschlossen.