Sport

Fittness

Also gut, was man nicht machen sollte ist:

zu wenig schlafen, öffentliche Verkehrsmittel benutzen und irgendwo arbeiten, wo die Leute ihre Seuchen mit ins Büro schleppen (und sie dann eeeewig verschleppen), statt sie zu Hause auszukurieren.

Ähm.. ok, also ich tu all das, was mit ein Grund dafür sein dürfte, dass mein Körper mehr Zeit damit verbringt, irgendwelche Krankheiten zu verhindern, als mit mir in Sportkursen die Fittness zu erhöhen. Aber angeblich hat der Körper ja so etwas wie ein Gedächtnis (an das, was er mal alles leisten konnte), und wenn ich erstmal im Wald bin und statt Bazillen und Viren nur noch Wald- und Wiesenduft atmen darf, wird natürlich alles anders… ;-)  Warten wir es ab!

 

Gewicht

…ist nicht nur beim Gepäck ein wichtiges Thema. Viele nehmen auf dem AT ab, das sind zum Teil nur zwei/drei Kilo, andere schmeißen gleich 15 Kilo von sich. Viele freuen sich sicherlich darüber, aber ich habe von Natur aus nicht so wirklich viele Reserven. Was also tun?

Ich bin kein Mensch, der sich abends übermäßig viele Süßigkeiten, Chips oder sonst irgend nen Schrott reinpfeift. Ich kann an Kuchen vorbeigehen, ohne mich drei Tage lang zu fragen, wie er geschmeckt hätte…oder noch schlimmer, ob die drei bis  fünf Stücke, die ich gegessen hab (so ich sie denn gegessen hätte), vielleicht ein bis zwei zu viel waren…

Eigentlich esse ich sehr stark nach Appetit, weil ich glaube, dass mein Körper mir dadurch signalisiert, was er braucht (und bevor Du fragst, liebe Steffi: nein, Chips und Süßigkeiten gehören nicht dazu ;-)). So, nun haben wir aber eine besondere Situation und die erfordert besondere Maßnahmen. Im Herbst habe ich also damit angefangen, zunehmen zu wollen. Gar nicht so einfach. Ein Teil meiner Strategie ist es, immer aufzuessen, egal ob ich schon platze oder nur mit Übelkeit zu kämpfen habe. Das zweite Standbein meines Unternehmens schließt Süßigkeiten mit ein. Immer wenn ich also zwischendurch Hunger bekomme, gibt es etwas kalorisches… wenn ich zum Beispiel eine halbe Stunde vor der Mittagspause Hunger bekomme, kann es gerne noch ein Becher Kakao oder ein Kilo Kaubobons sein (ich kanns nicht mehr sehen, ich steh überhaupt nicht auf Zucker!). Wenn ich beim Mittagstisch die Wahl habe, nehme ich gerne das fettigere Essen. Nicht, weil es mir vielleicht besser schmeckt, sondern weil ich ja zunehmen muss… PUH! Ich hab keinen Bock mehr. Ich habe in meinem Leben schon beides ausprobiert und finde manipuliertes Zunehmen mindestens genauso ätzend, wie Abnehmen. Ich habe jetzt im letzten halben Jahr sechs Kilo zugenommen, wenig Motivation, aus meinem letzten zwei passenden Hosen auch noch rauszuwachsen und will endlich wieder nach Appetit essen! Was solls! Mein Körper wird sich schon selbst regulieren, auch dann wenn sich der Kalorienverbrauch immens erhöhen wird. Was soll das Theater, Zucker und Fett in Unmengen ist eklig. Bäh! …aber das mag ja vielleicht beim Wandern wieder anders werden. ;-)