Wohnung

02. März 2014

Generell hat man ja zwei Möglichkeiten (mal wieder) nein, eigentlich sind es sogar drei: Die Wohnung zu kündigen, die Wohnung unter- bzw. zwischen zu vermieten oder sie einfach leer stehen zu lassen. Da ich hier wohnen bleiben will, fällt erstere Variante aus und für eine leere Wohnung zu bezahlen macht ja nun auch nicht so richtig viel Sinn. Also.

Was die Zwischen-Vermietung meiner Wohnung angeht, bin ich nun absolut spät dran! Ich war einfach im Stress… Gestern habe ich eine Anzeige geschaltet. Immerhin habe ich heute schon vier Nachrichten von Interessenten erhalten. Ganz sicher hätte ich früher damit anfangen sollen. Allein schon aus dem Grund, dass die Zeit langsam verdammt knapp wird. Mich stresst das. Na gut, wir sind in Hamburg, da wird gesucht wie verrückt. Irgendwie kann ich mir zum jetzigen Zeitpunkt nur schwer vorstellen, dass in einem Monat schon jemand anderes in meiner Wohnung mit meinen Möbeln wohnt. Ich werde mir die Leute ganz genau angucken :-)

26. März 2014

Nun gut, ich habe es überlebt, aber ob ich mir den ganzen Stress nochmal geben muss… ich weiß ja net.

Meine Wohnung ist untervermietet an zwei sehr nette Mädels, die es von London nach Hamburg verschlagen hat!  Juhu!!!

Aber wenn man wie ich (mal wieder) keine Ahnung von nix hat, und außerdem über ein gelegentlich rotierendes Gehirn verfügt, dann sollte man sich gut vorbereiten (besser als ich! ist entspannter!)

  • Es ist viel Arbeit, wenn mans noch nie gemacht hat, also nimm Dir Zeit (nicht nur 4 Wochen, wie ich)
  • Bude aufräumen, fotografieren, Anzeige schalten, aussagekräftigen Text formulieren
  • Die genaue Adresse habe ich erst bei Terminvereinbarung bekannt gegeben
  • Guck Dir die Leute genau an, wenn Dein Bauchgefühl nur ein wenig zögert, dann passt es nicht
  • Überlege Dir, was Du vermietest, was in der Wohnung bleiben soll und wo der übrige Krempel bleiben soll
  • Mieterselbstauskunft, Schufa-Auskunft, Mietvertrag, Mietkaution bei Vertragsabschluss, Hautvermieter fragen/informieren – alles unbedingt notwendig!

Gut, bei mir kam die Erfahrung dann mit den endlosen Abenden im Internet, den Terminen mit Interessenten, Gesprächen mit anderen Vermietenden… Ich hab alles beherzigt, viele Tipps bekommt man auch auf den Vermietungsseiten, gleich nachdem man sich die omnipräsenten Betrugswarnungen zu Gemüte geführt hat.

Ach… so im Nachhinein muss ich sagen, sooo schlimm wars nun auch nicht… aber trotzdem bitte so bald nicht wieder! ;-)